EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 23.10.2018

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

SACHSEN BÖHMEN 7000 - Liebe, Leid und Luftschlösser

28.09.2018 – 31.03.2019

 
SMAC Chemnitz
SACHSEN BÖHMEN 7000 nimmt die facettenreiche und dynamische Beziehungsgeschichte beider Regionen in einem weiten chronologischen Rahmen von der Steinzeit bis zur Gegenwart in den Blick.


 
 
Informationen zur Sonderausstellung

Wie siehst du Europa?

Kunstausstellung zu Ansichten, Gedanken und Perspektiven rund um Europa

Datum: 15.10. - 5.11. 2018
Geöffnet: Mo - Fr; 7 - 20:30 Uhr
Eintritt: kostenfrei
Ort: Foyer des Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90

* Vernissage am 15. Oktober 2018 um 19:30 Uhr im Hörsaalgebäude. Laudatio von Christian Schweiger und der Band "blue ways" aus Freiberg

* Diskussionsabend am 17. Oktober zum Thema „Wie europäisch ist Chemnitz?“ ab 17:15 Uhr



 
 
Gesamte Veranstaltung

Was geht uns Europa an?

Neuerscheinung des Buches: "Brauchen wir Europa. Sachsen in der EU"

Astrid Lorenz, Dorothee Riese (Hg.)
Verlag Edition Leipzig
144 Seiten
Die Landeszentrale für politische Bildung stellt dieses Buch kostenfrei zur Verfügung!
 
 
Inhalt Verlagsinformation Zur Bestellung

Europawahl 2019 - Diesmal wähle ich!

EU-Wahl

66. Europäischer Wettbewerb: YOUrope – es geht um dich!

66. EU-Wettbewerb
Schülerinnen und Schüler gestalten Kampagnen für die Europawahl und setzen sich mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter auseinander!


 
 
Weitere Informationen

Österreichische Ratspräsidentschaft

Europäisches Kulturerbejahr

Europäisches Kulturerbejahr 2018
 

Deutsch-Serbisches Austauschprojekt bringt Schüler aus Thalheim nach Leskovac

09.02.2017 | Newsmeldung  | EuropeDirect

Beim ersten Teil eines deutsch-serbischen Austauschprojekts der Kindervereinigung Chemnitz waren im Sommer letzten Jahres 15 serbische Schüler im Bildungs- und Freizeitzentrum Tabakstanne zu Gast. Im April wollen nun ebenso viele deutsche Schüler zum Gegenbesuch nach Leskovac resien. Mit leuchtenden Augen verweist Projektleiter Dietmar Franze  auf den berühmtesten Sohn dieses südserbisc hen Ortes. "Dort wurde der Schauspieler Gojk  Mitic geboren, der in vielen DEFA-Indianerfilmen spielte. " Doch beim Treff der Teilnehmer in der Tabakstanne zeigt sich: viele der Jugendlichen kennen den Winnetou des Ostens nicht. Auch dei 16-jährigen Drillingee Ntahalie, Theresa, und Celine Roscher zucken mit den Schultern und bekennen: "Den Namen haben wir noch nie gehört, aber jetzt werden wir mal schauen, wer das ist."

Auf die Reise freuen sich dei Stollbergerinnen, denn sie machen seit Anfang an bei dem Projekt mit., bei dem verschiedene Formen der Diskirminierung thematisiert werden sollen. Ein Problem welhes die drei Mädchen interessiert: "Wir haben selbst schon Ausgrenzung erlebt, sind gemobbt worden, nur weil wir Drillinge sind." Seit Mitte letzten Jahres beschäftigen Sie sich nun gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus dem Erzgebirgskreis, Zwickau und Chemnitz mit den verschiedenen Arten von Diskiminierung.

Innerhalb des Projektes ist bislang ein 20-minütiger Film entstanden, in dem die Schüler ihre Sicht auf das Thema erläutern. Weitere Aufnahmen, die in Serbien gedreht werden, sollen speziell die Diskiminierungsformen innerhalb des Balkankrieges zeigen.

Die achttägige Reise soll viele Facetten Serbiens zeigen. Nach den ersten Übernachtungen in einem Lehrlingswohnheim in Leskovac werden die Schüler in die serbische Hauptstadt Belgrad reisen, dort auf der Recherche zu Diskiminierung unter anderem eine Zeitungsredaktion besuchen . "Erwartet in Serbien keine Erholungsreise. Das wird es nicht." verdeutlicht Dietmar Franze den Studiencharakter des Ausflugs. Dabei ist ihm wichtig, dass keiner der Interessenten wegen zu hoher Kosten auf die Reise verzichten muss. Neben einem Eigenanteil von 50 Euro muss lediglich das aufgegebene Gepäck bezahlt und ein bisschen Taschengeld aufgebracht werden. Zu verdanken ist das einigen Sponsoren. So haben Nathalie, Theresa und Celine ihren Vater Carsten Roscher so vom Projekt überzeugt, dass er sich für eine Spende einer Versicherungsvertretung aus Chemnitz stark gemacht hat. Der Film soll später an Schulen in Deutschland und Serbien gezeigt werden.

(Quelle: Freie Presse)
 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct
 

Ihr Ansprechpartner

EUROPE DIRECT Informationszentrum Erzgebirge

Marlen Einhorn
Marlen Einhorn
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733 145 112
Telefax: +49 3733 145 145

E-Mail senden
 

Folgen Sie uns auf Facebook!