EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 11.12.2018

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

EU Zeit 2/2018

Das Magazin zur EU-Förderung in Sachsen

















Das Magazin stellt Projekte zur nachhaltigen und sozialen Stadtentwicklung in Sachsen vor, welche durch die Förderfonds ESF und EFRE realisiert werden.
Doch auch ländlich geprägte Gebiete finden ihren Platz - so z.B. Thalheim/ Erzgeb., das mittels EU-Geldern das Gelände einer alten Strumpffabrik teils erhalten, teils renaturieren und umnutzen kann...

Herausgeber: Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr


 
 
Download als PDF

"Aufbruch und Protest" - neue deutsch-tschechische Ausstellung

14.11. 2018 - 13.1. 2019

Muzeum města Ústí nad Labem; Tschechische Republik

Eintritt frei!



 
 
Mehr Informationen zur Ausstellung

SACHSEN BÖHMEN 7000 - Liebe, Leid und Luftschlösser

28.09.2018 – 31.03.2019

 
SMAC Chemnitz
SACHSEN BÖHMEN 7000 nimmt die facettenreiche und dynamische Beziehungsgeschichte beider Regionen in einem weiten chronologischen Rahmen von der Steinzeit bis zur Gegenwart in den Blick.


 
 
Informationen zur Sonderausstellung

Was geht uns Europa an?

Neuerscheinung des Buches: "Brauchen wir Europa. Sachsen in der EU"

Astrid Lorenz, Dorothee Riese (Hg.)
Verlag Edition Leipzig
144 Seiten
Die Landeszentrale für politische Bildung stellt dieses Buch kostenfrei zur Verfügung!
 
 
Inhalt Verlagsinformation Zur Bestellung

Europawahl 2019 - Diesmal wähle ich!

EU-Wahl

66. Europäischer Wettbewerb: YOUrope – es geht um dich!

66. EU-Wettbewerb
Schülerinnen und Schüler gestalten Kampagnen für die Europawahl und setzen sich mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter auseinander!


 
 
Weitere Informationen

Österreichische Ratspräsidentschaft

Europäisches Kulturerbejahr

Europäisches Kulturerbejahr 2018
 

Potok bringt Nachbarn zusammen

17.04.2018 | Newsmeldung  | EuropeDirect

Potok ist Tschechisch und heißt Bach. "Aber fragen Sie mich nicht, wie wir als Verein zu diesem Namen kamen", sagt Hans-Uwe Haase. Er ist Vorsitzender des deutsch-tschechischen Kultur-Vereins Potok mit Sitz in Schneeberg. Vielleicht lässt sich der Name so erklären: Jeder Bach hat zwei Ufer, so wie jede Landesgrenze mindestens zwei Nationen zu Nachbarn macht. Bäche fließen über Grenzen hinweg und bewegen Dinge wie Menschen. Zu interpretieren gäbe es viel.Ganz praktisch bemühen sich die 30 Mitglieder des Vereins seit 2012, die Verständigung und das Miteinander zu fördern. Hervorgegangen ist dies laut Haase aus einem Tschechisch-Sprachkurs an der Volkshochschule Aue. "Wir wollten die Sprache praktisch einsetzen und auf diese Weise besser werden."

Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem Erzgebirgsverein in Abertamy. "Weitere Partner haben wir in Nejdek, Prebuz und Kraslice", so Haase. Sehr beliebt und zuletzt in Eibenstock mit gut 80 Gästen aus beiden Ländern bestens besucht, sind die deutsch-tschechischen Stammtische, die Potok im Wechsel mit den Abertamern organisiert.

Viel mehr wäre noch möglich, sagt Haase. Doch zuletzt wurde der Aufwand, Fördermittel für grenzüberschreitende Projekte zu beantragen, zu hoch. Dabei wäre es gerade für die tschechischen Partner, die oft mit kleinem Budget kämpfen oder gar kein Geld haben, von Vorteil, wenn es derlei Zuschüsse gäbe. "Es kostet aber zu viel Zeit und ist teils zu kompliziert geworden."

Dem Elan der Mitglieder tut das keinen Abbruch. Gemeinsam lasse sich viel stemmen. "Zu den Stammtischen etwa bringen alle mit, was sie haben. So reicht es am Ende für jeden." Zudem organisiert der Kulturverein Theater- und Konzertbesuche, Bildungs- und Sprachreisen, Exkursionen mit Geologie-Experten wie Petr Rojk sowie Kochkurse "Böhmische Küche", Lesungen, Adventsnachmittage und mehr.

Die deutschen Potok-Mitglieder kommen aus einem großen Einzugsgebiet von Zwickau bis Schwarzenberg, von Eibenstock bis Thierfeld. Die Mentalität der Tschechen beschreibt Haase als gelassen und bodenständig. "Sie sind sehr zuverlässig, wenn auch nicht auf die Minute genau", fügt er schmunzelnd hinzu. Ihre Sprache zu lernen, sollte für Erzgebirger keine Ausnahme sein. "Immerhin wohnen wir eng beisammen. Und es lohnt sich, einander zu verstehen."

(Quelle: Freie Presse)
 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct
 

Ihr Ansprechpartner

EUROPE DIRECT Informationszentrum Erzgebirge

Marlen Einhorn
Marlen Einhorn
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733 145 112
Telefax: +49 3733 145 145

E-Mail senden
 

Folgen Sie uns auf Facebook!