EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 21.06.2018

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

21.6.2018 - fête de la musique

Fête 2018
Am 21.06.2018 feiert Annaberg-Buchholz seine 7. fête de la musique mit Musikern, Bands, Orchestern, DJs und Solisten aller Stilrichtungen - wie gewohnt umsonst & draußen!
18-23h
Bühnen:
Alstadtterrasse, Unterer Kirchplatz, Schutzteich am Kätplatz
Fragen? Telefon 0 37 33 - 425 256
 
www.fetedelamusique.de

Wanderausstellung "In Sachsen arbeiten wollen, können, dürfen..."

  Frank Richter - Hört endlich zu
15.05.-13.07.2018
Mo-Fr 8-18 Uhr
GDZ Annaberg 
(1. OG)

Der Eintritt ist frei.
 
 

Bulgarische Ratspräsidentschaft

Europäisches Kulturerbejahr

Europäisches Kulturerbejahr 2018
 

Tillich fordert Klage gegen EU-Auflagen für Braunkohle-Kraftwerke

25.08.2017 | Newsmeldung  | EuropeDirect

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat seinen Einsatz gegen neue EU-Umweltauflagen für Kohlekraftwerke verteidigt. Es könnten nur Auflagen erteilt werden, für die es heute oder in Zukunft technische Lösungen gebe, sagte Tillich gestern MDR Aktuell. „Bei den Quecksilberwerten sagen alle unisono, selbst das Umweltbundesamt, dass es dafür keine technische Lösung in absehbarer Zeit gibt“, betonte er.

Der CDU-Politiker hatte im Namen der deutschen Braunkohle-Länder Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt einen Brief an das Bundeswirtschaftsministerium geschrieben. Darin fordert er, gegen die neuen EU-Grenzwerte für Quecksilber und Stickoxid zu klagen. Hintergrund sind neue Schadstoffgrenzwerte, die von 2021 an EU-weit gelten sollen und nach Angaben des Bundes für Umwelt und Naturschutz Sachsen mit einer Ausnahme von keinem sächsischen Kohlekraftwerk eingehalten würden. Laut Tillich nehmen die neuen Auflagen außerdem den Kraftwerksbetreibern die Planungssicherheit. Die Braunkohle wird Tillich zufolge gebraucht, um die Energiewende zu meistern. Die Kritik der Grünen, die Kosten und Risiken der Braunkohle auf die Bevölkerung umzuverteilen, wies er als „dummes Zeug“ zurück. Die Braunkohle werde nicht wirtschaftlich subventioniert, im Gegenteil: Die Energiewende koste allein eine Billion Euro nur an EEG-Vergütung. Mit diesem Geld könne „Sinnvolles“ gemacht werden – etwa bei „fossilen Brennstoffen in der technischen Entwicklung“.

„Statt um Kohlekonzerne zu kämpfen, sollte Tillich endlich den Strukturwandel in Lausitz und Mitteldeutschland einleiten“, erklärte der BUND Sachsen. Kaum ein Bundesland hinke im Ausbau der erneuerbaren Energien so weit hinterher wie Sachsen und habe zugleich „immer noch keinen Plan für einen Strukturwandel in den Braunkohlerevieren“.

Weitere Informationen, Hintergründe und Berichte hier: http://www.mdr.de/sachsen/tillich-gegen-eu-umweltauflagen-kohlekraft-100.html

(Quelle: Freie Presse)
 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct
 

Ihr Ansprechpartner

EUROPE DIRECT Informationszentrum Erzgebirge

Marlen Einhorn
Marlen Einhorn
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733 145 112
Telefax: +49 3733 145 145

E-Mail senden
 

Folgen Sie uns auf Facebook!