EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 21.10.2018

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

Europäische Woche der lokalen Demokratie

15.-21. Oktober 2018

 

Wie siehst du Europa?

Kunstausstellung zu Ansichten, Gedanken und Perspektiven rund um Europa

Datum: 15.10. - 5.11. 2018
Geöffnet: Mo - Fr; 7 - 20:30 Uhr
Eintritt: kostenfrei
Ort: Foyer des Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90

* Vernissage am 15. Oktober 2018 um 19:30 Uhr im Hörsaalgebäude. Laudatio von Christian Schweiger und der Band "blue ways" aus Freiberg

* Diskussionsabend am 17. Oktober zum Thema „Wie europäisch ist Chemnitz?“ ab 17:15 Uhr



 
 
Gesamte Veranstaltung

Was geht uns Europa an?

Neuerscheinung des Buches: "Brauchen wir Europa. Sachsen in der EU"

Astrid Lorenz, Dorothee Riese (Hg.)
Verlag Edition Leipzig
144 Seiten
Die Landeszentrale für politische Bildung stellt dieses Buch kostenfrei zur Verfügung!
 
 
Inhalt Verlagsinformation Zur Bestellung

Europawahl 2019 - Diesmal wähle ich!

EU-Wahl

66. Europäischer Wettbewerb: YOUrope – es geht um dich!

66. EU-Wettbewerb
Schülerinnen und Schüler gestalten Kampagnen für die Europawahl und setzen sich mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter auseinander!


 
 
Weitere Informationen

Österreichische Ratspräsidentschaft

Europäisches Kulturerbejahr

Europäisches Kulturerbejahr 2018
 

Aufruf zur Projekteinreichung für das Förderprogramm LEADER im Annaberger Land

06.02.2017 | Newsmeldung  | EuropeDirect

Seit 1. Februar können neue Projekte für das Förderprogramm Leader im Annaberger Land eingereicht werden. Gesucht werden auch Vorhaben, die sich mit Sucht- und Sozialproblemen auseinandersetzen.

Der Fördertopf für die Entwicklung des ländlichen Raums ist noch gut gefüllt. Auch in diesem Jahr sollen wieder mehrere Millionen Euro in die Region rund um Annaberg-Buchholz fließen. In drei Intervallen werden verschiedene Förderschwerpunkte benannt, zu denen Unternehmen, Bauherren, Kommunen, Visionäre, Vereine und alle anderen, Anträge einreichen können. Die ersten Aufrufe starten heute. Am 24. März, Punkt 12 Uhr endet die Einreichungsfrist.

Was wird gefördert? Zur Verfügung stehen für dieses Intervall zwei Millionen Euro, die sich auf neun Bereiche aufteilen. Das höchste Budget, 650.000 Euro, steht für Vorhaben bereit, die der Daseinsfürsorge dienen. Regionalmanager Andi Weinhold nennt als Beispiel Trauerhallen und andere Gebäude, die der Allgemeinheit dienen. Denkbar wäre unter anderem die finanzielle Unterstützung für die Verbesserung des Brandschutzes, der Dämmung und einer Barrierereduzierung.

250.000 Euro Fördermittel stehen für verschiedene Vorhaben im Bereich Erhalt und Weiterentwicklung von Verkehrsinfrastruktur bereit. Über das Leader-Programm ließen sich vor allem kleine kommunale Anlieger- und Gemeindestraßen sowie Fußwege und Ähnliches bezuschussen, erklärt Weinhold. Für die Sicherung und Entwicklung der Grund- und Nahversorgung stehen insgesamt 200.000 Euro bereit. Darunter fallen auch Kinderbetreuungsangebote wie Kita, Hort und Schule, wenn andere Förderprogramme für diese Bereiche nicht greifen. Und auch in den Tourismus soll Geld fließen, sagt Andi Weinhold. So könnten mithilfe von Leader beispielsweise touristische Wege ausgebaut werden, auch Wintersportangebote wie Loipen fallen darunter. Ein weiterer Teilbereich, für den ebenfalls 200.000 Euro vorgesehen sind, beschäftigt sich mit saisonverlängernden Angeboten oder Ideen, wie man neue Zielgruppen erreicht. Zudem werden auch Verbesserungen an Gewässern unterstützt. Andi Weinhold nennt hier als Beispiel die Renaturierung von Auen. Doch unter diese Kategorie passen viele mögliche Vorhaben. Zu guter Letzt werden mit dem Leader-Programm auch soziale Projekte gefördert. Inklusion, Stärkung des gesellschaftlichen Miteinanders, Behebung von Sucht- und Sozialproblemen sind nur einige Schlagworte.

Informationen und Unterstützung bei der Antragstellung gibt es in der Geschäftsstelle „Annaberger Land“ an der Hauptstraße 91 in Arnsfeld, Ruf: 037343 88644. Zu der Region gehören Annaberg-Buchholz, Bärenstein, Crottendorf, Großrückerswalde, Jöhstadt, Königswalde, Mildenau, Scheibenberg, Schlettau, Sehmatal, Tannenberg, Thermalbad Wiesenbad und Wolkenstein. www.annabergerland.de

(Quelle: Freie Presse)
 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct
 

Ihr Ansprechpartner

EUROPE DIRECT Informationszentrum Erzgebirge

Marlen Einhorn
Marlen Einhorn
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733 145 112
Telefax: +49 3733 145 145

E-Mail senden
 

Folgen Sie uns auf Facebook!