EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 22.02.2018

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

Wichtige Information:

Europe Direct Informations-zentrum geht doch weiter!

Nachdem das Europe Direct Informationszentrum Erzgebirge im Dezember 2017 die Absage zur Bewerbung für die neue Generation 2018-2020 erhielt, bleibt das Zentrum nun doch Teil des europaweiten Netzwerks.

Aufgrund der Interventionen der Region wurde das Zentrum im ländlichen Raum, unmittelbar an der Grenze zur Tschechischen Republik, als eines von vier Zentren in Deutschland mit zusätzlichen Mitteln der EU begünstigt. Es wurde Anfang Februar nachträglich als Informationszentrum ausgewählt.

Die Arbeit von Europe Direct Erzgebirge darf offiziell ab dem 1. März 2018 fortgeführt werden. Die Beratungsstelle steht weiterhin, wie seit 2009, für Fragen und Informationen rund um europäische Themen zur Verfügung.
 
 

Gold und Silber für EU-geförderte Filme auf der Berlinale

21.02.2017 | Newsmeldung  | EuropeDirect

MEDIA-geförderte Filme haben bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen in Berlin abgeräumt:  Vier Silberne Bären und mehrere Sonderpreise der 67. Berlinale gingen an insgesamt zehn EU-geförderte Filme. Mit dem Goldenen Bären wurde in diesem Jahr der ungarische Liebesfilm „Teströl és lélekröl“ („Körper und Seele“)  von der Regisseurin Ildikó Enyedi ausgezeichnet.

Der Große Preis der Jury  ging an „Félicité“ von Alain Gomis (Frankreich, Senegal, Belgien, Deutschland, Libanon).  „Pokot“ (Spur) von Agnieszka Holland (Polen, Deutschland, Tschechische Republik, Schweden und die Slowakei) wurde mit dem Alfred Bauer Preis ausgezeichnet. Dieser Silberne Bär würdigt Spielfilme, die neue Perspektiven eröffnen. Der Silberne Bär für den besten Regisseur ging an Aki Kaurismäki für  „Toivon tuolla puolen“ („Die andere Seite der Hoffnung“, Finnland, Deutschland) und der Silberne Bär für besondere künstlerische Leistungen an die Rumänin Dana Bunescu für den Schnitt bei „Ana, mon amour“ („Ana, meine Liebe“) von Călin Peter Netzer (Rumänien, Deutschland, Frankreich).

Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und zuständig für den Digitalen Binnenmarkt, gratulierte allen Gewinnern der Berlinale 2017: „Das Media-Programm spielt eine bedeutende Rolle, wenn es darum geht, dem Europäische Film zu helfen, grenzübergreifend ein neues Publikum zu erreichen. Die zahlreichen Preise sind auch eine große Anerkennung für unsere Anstrengungen, das europäische Kino in seinem Reichtum und seiner Vielfalt zu unterstützen. Wir werden unsere Arbeit fortsetzen und auch weiterhin europäische audiovisuelle Werke in ganz Europa fördern. “

Insgesamt wurden 25 Filme auf der Berlinale gezeigt, die vom Filmförderprogramm Creative Europe MEDIA unterstützt wurden. Sie wurden zusammen mit über 1,7 Mio. Euro unterstützt, vor allem bei der Entwicklung der Filme und bei ihrem Vertrieb außerhalb ihres Heimatlandes.

(Quelle: Europäische Kommission - Vertretung in Deutschland)
 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct