EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 26.02.2018

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

Wichtige Information:

Europe Direct Informations-zentrum geht doch weiter!

Nachdem das Europe Direct Informationszentrum Erzgebirge im Dezember 2017 die Absage zur Bewerbung für die neue Generation 2018-2020 erhielt, bleibt das Zentrum nun doch Teil des europaweiten Netzwerks.

Aufgrund der Interventionen der Region wurde das Zentrum im ländlichen Raum, unmittelbar an der Grenze zur Tschechischen Republik, als eines von vier Zentren in Deutschland mit zusätzlichen Mitteln der EU begünstigt. Es wurde Anfang Februar nachträglich als Informationszentrum ausgewählt.

Die Arbeit von Europe Direct Erzgebirge darf offiziell ab dem 1. März 2018 fortgeführt werden. Die Beratungsstelle steht weiterhin, wie seit 2009, für Fragen und Informationen rund um europäische Themen zur Verfügung.
 
 

Workcamp European Heritage Volunteers schafft internationale Begegnungen

03.08.2017 | Pressemitteilung  | Projekte

  erzgebirgisch
Das Welterbe-Projekt Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří schafft internationale Begegnungen: Im Rahmen der Bewerbung der Montanregion Erzgebirge zum UNESCO Welterbe findet erstmals in Freiberg ein Internationales Workcamp der Organisation European Heritage Volunteers statt. Vom 05. August bis 18. August 2017 unterstützen 14 freiwillige Helfer zwischen 20 und 30 Jahren aus Ägypten, Russland, Syrien, Kanada, Taiwan, Frankreich, Spanien, Portugal, Dänemark, Korea, Italien, und Tschechische Republik lokale Akteure bei der Restaurierung und Erschließung ausgewählter Welterbe-Objekte. Neben denkmalpflegerischen Instandsetzungsmaßnahmen am VII. Lichtloch des Rothschönberger Stolln in Halsbrücke, werden die freiwilligen Helfer/innen – übrigens erstmalig im Rahmen eines EHV-Projektes – auch untertägige Erforschungs- und Erschließungsarbeiten in der Schachtanlage „Reiche Zeche“ in Freiberg durchführen.

Neben den Arbeitseinsätzen wird ein kulturelles Bildungsprogramm den Teilnehmer/innen des EHV-Workcamps die Stadt Freiberg sowie das Erzgebirge nahebringen. So besuchen die Freiwilligen an einem Exkursionstag auch das historische Bergbaugebiet um Annaberg-Buchholz. Dort erleben sie anhand einer Vielzahl bedeutender Sachzeugen wie sich eine Bergstadt über viele Jahrhunderte erhalten hat. Auf dem Programm stehen unter anderem der Besuch der St. Annenkirche, der Manufaktur der Träume, der Frohnauer Hammer sowie die reizvolle Bergbaulandschaft am Pöhlberg.

Organisiert wird das Workcamp gemeinsam vom Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) der TU Bergakademie Freiberg mit der Organisation European Heritage Volunteers. Partner an den Arbeitsorten sind der Verein 7. Lichtloch e.V. (Halsbrücke) sowie das Forschungs- und Lehrbergwerk Reiche Zeche der TU Bergakademie Freiberg. Darüber hinaus unterstützen der Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V. (Freiberg), der Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V. (Annaberg) und die Ostdeutsche Sparkassenstiftung zusammen mit der Sparkasse Mittelsachsen das Projekt.

European Heritage Volunteers (www.heritagevolunteers.eu) ist seit mehr als zwanzig Jahren in der Freiwilligenarbeit tätig. Ziel der Workcamps ist die Verbindung zwischen dem Welterbe-Gedanken und der Freiwilligentätigkeit, um den internationalen Teilnehmer/innen ein tieferes Verständnis von Welterbe-Stätten durch praktische Projekte und Bildungsaktivitäten in Europa zu vermitteln. European Heritage Volunteers hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als 200 vergleichbare Projekte organisiert, an denen fast 2.000 freiwillige Helfer aus 67 Ländern teilgenommen haben.

 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct